Friss Dein eigenes Sperma, Sissyfotze!

 

Es sollte die Pflicht einer jeden Sissyhure sein ohne wenn und aber das eigene Sperma zu schlucken, denn es ist überaus köstlich und sehr nahrhaft und zeigt natürlich auch direkt die Unterwürfigkeit der Sissy in jedem einzelnen Schritt.

Hast Du schon jemals Dein eigenes Sperma geschluckt, Sissysklave? Überleg Dir doch nur einmal den Gedanken, wie es wäre, den eigenen Sud aufzunehmen. Denn es ist normalerweise der erste Weg, der erste Gang und der erste Schritt einer jeden Sissy es ausgiebig zu schlecken, zu schmecken und auf der Zunge zu genießen. Selbstverständlich, ohne Diskussion und ohne Widerworte.

KLICK AUF DAS BILD FÜR DEINE ANWEISUNG, SISSY!

Schau Deine Clit an, beobachte sie ganz genau, wie sie reagiert, während Du dieses Bild ansiehst, Sissy. Sie pulsiert, sie bebt und sie tropft, nicht wahr? Es wäre jetzt ein Traum an der Stelle eben dieser Sissy zu sein, kleine TV-Hure. Denn: Friss Dein eigenes Sperma, kleine Sissyfotze. 

Warte nicht lange darauf und wichse Deine Sissyclit. Hart, geil und kräftig auf und ab. Lass Dich vollkommen und total in den Bann der Herrinnen ziehen. Sobald Du dann auch endlich in den Genuss Deines eigenen Spermas gekommen bist, wer weiß, Sissyfotze, vielleicht erlaubt Dir Deine Herrin dann sogar endlich einmal auch fremdes Sperma zu kosten und Dich vor einem wildfremden Mann artig auf die Knie zu begeben, seinen Schwanz zu lutschen und ihn kräftig, hart und geil im Hals zu spüren, bis Du sabberst und Dir alles das Kinn hinunter tropft, so wie es bei gierigen kleinen Sissyhuren nun einmal immer der Fall sein sollte.

Vielleicht darfst Du ja jetzt direkt Deine Clit berühren, nimm sie zwischen zwei Finger und reibe sie wie ein Mädchen, kleine Sissyhure, gierig und wild, und dann wird sie tropfen und der Saft in Deine Sissyfotzenfresse spritzen. Mach artig den Mund auf, Hure, schluck alles!

Hast Du artig geschluckt? Schreib es in die Kommentare!

Ein Gedanke zu „Friss Dein eigenes Sperma, Sissyfotze!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.